Leitbild

Der Verein BAJ ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz auf dem ehemaligen Industriegelände „Dürkopp Tor 6″, der 1984 von kommunal, sozial, kirchlich und gewerkschaftlich engagierten Bürgern und Bürgerinnen gegründet wurde.

Wir ermöglichen jungen Menschen, die keine Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt haben, den Einstieg in Ausbildung und Beruf. Berufserfahrenen Menschen verhelfen wir zu einem Wiedereinstieg in das Erwerbsleben. Mangelnde Deutschkenntnisse, fehlender Schulabschluss, keine berufliche Orientierung, soziale Probleme: hier helfen wir weiter.

Unsere Arbeit wird von folgenden Leitgedanken geprägt:

  • Verständigung, Akzeptanz und Sicherheitskultur
  • Orientierung und Lebensperspektive
  • Integration in den Arbeitsmarkt
  • Qualität und Kompetenz
  • Ein Gewinn für die Gesellschaft
  • Effizienz und Wirtschaftlichkeit

Verständigung, Akzeptanz und Sicherheitskultur

Der Respekt vor der individuellen menschlichen Fähigkeit, den verschiedenen Lebenserfahrungen sowie der unterschiedlichen kulturellen Herkunft prägt unser Menschenbild.

Im Verein BAJ lernen und arbeiten zurzeit Teilnehmende aus 18 Nationen, Frauen und Männer mit- und voneinander. Zusatzangebote und Projekttage zum gegenseitigen Verständnis ergänzen unseren Bildungsansatz.

Alle Mitarbeitenden üben eine Vorbildfunktion aus, was den Umgang mit Kollegen, Teilnehmenden und Dritten angeht.

Für uns ist Gleichstellung und gegenseitige Wertschätzung nicht nur ein Wort. Wir stehen hinter der Forderung, dass im Arbeits- und Geschäftsleben niemand aus Gründen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität diskriminiert werden darf.

Orientierung und Lebensperspektive

Berufliche Orientierung und Lebensperspektiven entwickeln sich in einem sozialen Prozess, in dem Teilnehmende in allen Bereichen des menschlichen Lebens gefördert werden müssen. Wir unterstützen sie dabei, ihre persönlichen Fähigkeiten zu erkennen, eigene Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln, mit Problemen produktiv umzugehen und Verantwortung für sich selbst zu übernehmen.

Unsere Teams aus pädagogisch geschulten Mitarbeitenden, bestehend aus Ausbildenden, Lehrenden und Sozialarbeitenden, begleiten gemeinsam die Teilnehmenden auf ihrem Weg und bereiten sie auf ein selbstbestimmtes Leben vor.

Integration in den Arbeitsmarkt

Unser Ziel ist, die Teilnehmenden für die Arbeit auf dem ersten Arbeitsmarkt vorzubereiten. Daher orientieren sich unsere Qualifizierungen und Ausbildungsmaßnahmen am regionalen und überregionalen Bedarf des Arbeitsmarkts.

Die Berufsfelder sind zum Beispiel Bau, Wirtschaft/Verwaltung, Textil, Kosmetik/Körperpflege, Holz, Farb- und Raumgestaltung, Lager/Logistik und Metall. Dabei kooperieren wir mit über 10 000 Betrieben in Bielefeld und der Region. Die Betriebe sind unsere Partner, deren Belange und Wünsche wir im Sinne der Kundenorientierung in unsere Maßnahmeplanung und –umsetzung integrieren.

Wir stehen in engem Kontakt mit der Arbeitsagentur, ARGEn und den zuständigen Kammern und Verbänden sowie vielen anderen Akteuren und Partnern.

Die Agenturen für Arbeit und die ARGEn sind sowohl unsere Auftraggeber als auch unsere Partner in der Qualifizierung junger Menschen und Erwachsener. Dabei verstehen wir uns als kundenorientierter, ganzheitlich und zielorientiert handelnder Dienstleister.

Qualität und Kompetenz

Die stete Überprüfung und Weiterentwicklung unserer pädagogischen, didaktischen und methodischen Konzeptionen ist ein wesentlicher Bestandteil der Qualität unserer Arbeit. Regelmäßige Austausche unserer Mitarbeitenden auf fachlicher Ebene und bereichsübergreifend, sowie interne und externe Fortbildungen sind dabei eine wichtige Voraussetzung. Dieses Ziel des lebenslangen Lernens findet sich auch in der Konzeption und in der Methodik und Didaktik unserer Maßnahmen wieder.

Unsere erfolgreiche Arbeit basiert auf kollegialer Teamarbeit. Dies kommt unmittelbar den Teilnehmenden zugute und ist die Grundlage für einen erfolgreichen Maßnahmeverlauf bzw. Abschluss.

Ein Gewinn für die Gesellschaft

Wo andere gescheitert sind, fangen wir mit unserer Arbeit an. Ziel des Verein BAJ ist es, die Teilnehmenden frühzeitig in und nach der Schule zu unterstützen, um ihnen den Weg in die Arbeitslosigkeit zu ersparen. Dafür setzt die öffentliche Hand erhebliche finanzielle Mittel bei uns ein. Dieses Geld ist gut investiert. Es versetzt die Teilnehmenden in die Lage, durch den Start oder den Wiedereinstieg in das Berufsleben, ein selbstbestimmtes Leben ohne Abhängigkeit von staatlichen Unterstützungssystemen zu führen.

Auch die regionale und überregionale Wirtschaft und das Handwerk profitieren von unserer Arbeit, können sie doch auf gut qualifizierte Jugendliche und gut ausgebildete Fachkräfte zurückgreifen.

Effizienz und Wirtschaftlichkeit

Unsere Arbeit ist auf kostenbewusstes Handeln, Effizienz und den sachgerechten Umgang mit den uns zur Verfügung gestellten finanziellen Mitteln ausgerichtet. Somit werden die öffentlichen Gelder optimal genutzt.

Kontinuität und Qualität sind wichtige Grundlagen in der Arbeit mit den Teilnehmenden. Diese hohe Güte der Arbeit setzt Tariflöhne voraus.

Mit unserem Qualitätsmanagementsystem sorgen wir für einen sachgerechten und transparenten Umgang der öffentlichen Gelder.